CDU-ler Hartmut Honka findet, daß die von Schülern absichtlich oder unabsichtlich falsch ausgezählten AfD-Stimmen weniger schlimm wären, als der AfD ein ehrlich errungendes Mandat mehr zuzugestehen. Wahlfälschung im Sinne des Systems ist also laut Hartmut Honka eine Art Mittel zum Zweck, um beim Regime ungewollte poltische Strömungen zu verhindern