Von Çigdem Akkaya der stellvertretenden Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien.
„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen. „
„Minarette gehören künftig zum Alltag“
(22.05.1999)
„Ohne Zuwanderer hat dieses Land keine Zukunft“
(27.03.2002)
„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen“
(27.03.2002)
„Deutschland öffnet sich, weil es – mal wieder – Arbeitskräfte braucht“
(27.03.2002)
Quelle : WAZ vom 27.03.2002
http://www.waz.de/waz/waz.archiv.frameset.php


Ibrahim El-Zayat ist unter anderem Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland
In einem Interview mit dem islamischen Jugendmagazin „TNT“ sagt El-Zayat: „Ich glaube nicht, daß es unmöglich ist, daß der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Moslem ist, daß wir im Bundesverfassungsgericht einen moslemischen Richter oder eine moslemische Richterin haben…Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen…“*
Quelle:

MJ TNT, Nr.19 1996 , S. 2


Walid Nakschbandi Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE. Er ist Afghane mit Deutschem Paß

„Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch.
Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“
(Zitat Nakschbandi)


Renate Künast ( Grüne)
„Wir müssen den Islam einbürgern“
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-09/kuenast-sarrazin-integration


Angela Merkel
„Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein“
Angela Merkel im F.A.Z.-Gespräch

18. September 2010

http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~


Cem Özdemir, Türke, seit November 2008 Bun- desvorsitzender der Partei “Bündnis90/Die Grünen”,
in einem Interview mit dem Tagesspiegel auf die Frage, wie er sich die Zukunft vorstellt: „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.” Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/…/tuerkisch..


Anne Helm, Piratenpartei :
Anne Helm in ihrem Twitter-Account auf die Frage, warum sie denn nicht auswandert, wenn sie ihr eigenes Volk haßt: „Erst wenn der Volkstod beendet ist. Wir liegen ganz gut im Zeitplan. :)” Am Satzende durfte natürlich der obligatorische Smiley :) nicht fehlen, der ihre diabolische Freude ausdrücken soll. Gemeinsam mit Anne Helm freut sich ein weiterer Twitter-Nutzer namens Orkan| ÖZDEMIR und Re-twittert dazu: „und am Ende des Tweets ein :) …köstlich!” Quelle: Screenshot Twitter-Account Anne Helm


Renate Künast, Bündnis90/Die Grünen: „Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!” Quelle: Sendung “Beckmann” vom 30.8.2010



Süleyman Demirel, ehem. Premierminister der Türkei, im Jahr 1993 an den Bundeskanzler Helmut Schmidt:

„Bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken nach Deutschland exportieren” Helmut Schmidt wehrte ab: „Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen“ Doch Demirel beharrte: „Warten Sie mal ab. Wir PRODUZIEREN die Kinder, und Ihr werdet sie aufnehmen“ (Quelle: Druckausgabe der Wochenzeitung “DIE ZEIT”, Heft “Zeit-Punkte”, Nr. 1/1993)


Adorno, Theodor W. Adorno wurde 1903 in Frankfurt als Theodor Ludwig Wiesengrund geboren

https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_W._Adorno „Mögen die Horst-Güntherchens in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden…“ „Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat: das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot.“


Droste, Wiglaf Wiglaf Droste (* 27. Juni 1961 in Herford) Autor und Sänger.

Das deutsche Volk hat die moralische Verpflichtung auszusterben, und zwar subito.
Jeder Pole, Russe, Jude, Franzose, Schwarzafrikaner usw. hat genauso viele Rechte, auf >deutschem Boden, in dem dieser Beitrag zuerst erschienen ist.
In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden. Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe. Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.


Christin Löchner, Parteimitglied “Die Linke”,

in einer Mail vom 20.01.2012 auf eine als Rundschreiben versendete Verteilerpost an Johannes Issmer, FDP, in welcher die Menschenrechtsverletzungen in der BRD thematisiert wurden: „Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod.


Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin der SPD, am 14.3.1987 im Bayerischen Rundfunk:

Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.


Anetta Kahane, deutsche Journalistin, ehemalige Stasi-Mitarbeiterin, Gegen-Rechts-Aktivistin und Mitbegründerin und hauptamtliche Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung:
Aus diesem Grund gibt es im Osten des Landes noch immer weniger als 1% sichtbare Minoritäten und somit kann man sagen, daß dieser Teil des Landes weiß geblieben ist. Nicht nur “ausländerfrei”, sondern weiß. Bis heute ist es anstrengend, schwierig, mühsam bis unmöglich die lokalen Autoritäten davon zu überzeugen, daß dieser Zustand ein Problem ist, gegen das sie aktiv werden sollten.